Faszientraining mit Yoga und struktureller Integration nach Dr. Ida Rolf

Fehlhaltungen unseres Körpers entstehen durch vielfältige Ursachen. Oftmals sind wir in unsere Arbeit, in unseren Alltag versunken und sind uns nicht bewusst darüber, wie wir uns bewegen. Wir merken nicht, dass sich gerade Verspannung aufbaut. Je länger dieser Zustand andauert, desto mehr verändert und verhärtet sich diese Fehlhaltung. Auch die Schwerkraft hat einen wesentlichen Anteil daran, uns aus dem Gleichgewicht, aus dem Lot, zu bringen.

Fast alle dauerhaften Fehlhaltungen verursachen Probleme

Gelenke und Gewebe werden überbelastet und die Muskelfaszien verkleben gegeneinander. Funktionseinschränkungen des Bewegungsapparates und Verkürzung der Muskeln sowie oftmals chronische, sich mit der Zeit verschlimmernde Schmerzen sind die Folge. Die Schmerzen können uns psychisch frustrieren und zermürben.

Je „krummer“ ein Körper ist, desto weniger Energie hat er zu Verfügung

Mit Yoga in der Tradition nach B.K.S. Iyengar haben wir mit aktiven Übungen die Möglichkeit, diese Verklebungen zu lösen. Die Abläufe der Übungen sollten gezielt und aufeinander abgestimmt sein und gleichmäßig den Körper beanspruchen. Durch dieses sehr bewußte Bewegen und Training des Körpers verschieben wir die Faszien gegeneinander. Wir spüren, dass wir beweglicher werden und es werden Bewegungen möglich, die vorher unmöglich waren.

Für weitere Informationen über Yoga nach B.K.S. Iyengar klicken Sie bitte hier.

Frau Dr. Ida Rolf wollte den Körper wieder in seine natürliche Aufrichtung bringen

Als wunderbare Ergänzung zu Yoga bietet sich als passives Training der Faszien eine Technik an, die mit den Händen an den Faszien arbeitet: Strukturelle Integration nach Dr. Ida Rolf. Mit der von Frau Dr. Ida Rolf entwickelten "ganzheitlichen manuellen Behandlungsmethode zur Verbesserung der Körperhaltung und der ihr zu Grunde liegenden seelischen Verfassung" (Pschyrembel Naturheilverfahren, 2006, S. 327) hat sie bereits vor über 40 Jahren eine Methode entwickelt, in der systematisch in zehn Sitzungen Fehlhaltungen und Verspannungen gelöst werden.

Die zehn Sitzungen erinnern an kräftige Massagen. Sie sind nach einem bestimmten System aufgebaut und bringen den Körper in seine Aufrichtung zurück und damit von der An- zur Entspannung. Nach und nach werden Muskeln und Faszien voneinander gelöst und wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht, in der sie sein sollten. Die Sitzungsabfolge erzieht den Körper, alte Bewegungsmuster loszulassen.

Die Arbeit wird mit Körperübungen und Yoga ergänzt

Die neuen, richtigen Bewegungsmuster, Atembewegungen sowie die Selbstwahrnehmung werden geschult und gezielt trainiert. Die Beweglichkeit nimmt zu. Wie schwer tat ich mir früher z.B. mit Vorwärtsbeugen! Diese Faszientechnik hat mir zusammen mit Yoga geholfen, beweglicher und kräftiger zu werden. Seit diesen Erfahrungen biete ich die Strukturelle Integration zusätzlich an. Mehr Infos zur Methode der Strukturellen Integration gibt es hier.

Sie möchten eine Einzelsitzung buchen? Rufen Sie mich an!

nach oben

Folgen Sie mir auf
Xing