Kinesiologie

Kinesiologie ist Stressablösung

Kinesiologie kommt von griech. Kinesis (= Bewegung) und Logos (= Lehre). Sie bedeutet also die Lehre von der Bewegung. Über den Muskeltest als Biofeedback balancieren wir ganzheitlich Körper, Geist und Seele. Wir finden die Stressoren zu einem Thema heraus und befragen den Körper nach Lösungsansätzen, die wir dann aufgreifen und umsetzen. Der Muskeltest bringt uns gleichzeitig mit dem Bewusstsein, dem Unterbewusstsein und der Körperebene in Kontakt, so dass wir auf allen drei Ebenen arbeiten. Es geht um ganzheitliche Stressablösung.

Wie funktioniert der Muskeltest?

Haben Sie schon einmal erlebt, dass ein positives Ereignis Ihren Körper gestärkt hat, dass Sie sich vital, stark und fit gefühlt haben? Oder, dass ein negatives Ereignis Sie geschwächt hat, dass Sie sich hinsetzen mussten, als Sie eine schlechte Nachricht erfahren haben? Der Stress schwächt den Körper, die Muskeln setzen für einen Moment aus. Diese Erkenntnisse macht sich die Kinesiologie zu nutze. Nach diesem Prinzip werden Ihre Muskeln auf Stressoren und stärkende Elemente getestet. Die Arbeitsweise der Kinesiologie ist sehr effizient und kommt schnell auf den zu lösenden Punkt. Nun die Frage, was kann man damit machen, wie kann man den Muskeltest nutzen?

Ab dem Moment der Zeugung speichern wir alle Erfahrungen unseres Lebens in unseren Zellen

Auch die, die wir völlig verdrängt haben. Diese Erfahrungen haben dennoch Einfluss auf unser Denken, Handeln und Fühlen im Hier und Jetzt. Und auch auf unsere körperliche Gesundheit.

Über den Muskeltest wird die Ursache von Blockaden, Traumata, Ängsten und blockierenden Verhaltensmustern eruiert. Negative Gefühle werden von den Erlebnissen, die sie ausgelöst haben, entkoppelt. So kann uns eine Situation, die uns bisher aus dem Gleichgewicht gebracht hat, immer weniger anhaben. Sie stresst uns nicht mehr. Wir bekommen eine andere Einstellung und neue Handlungsmöglichkeiten. Ängste weichen, Blockaden werden weniger. Wir kommen in unsere volle Authentizität und Kraft und in selbstverantwortliches Handeln.

Die Kinesiologie macht sich Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zu nutze

Die Entkopplung von (traumatischen) Erlebnissen geschieht durch Visualisierungen, Stresslösetechniken, systemisches identifizieren von Rollen der Beteiligten sowie Übungen zur Gehirnintegration und Bewusstmachung sowie Veränderung von Dynamiken unseres Inneren. So wird neues Fühlen, Denken und Handeln im Hier und Jetzt möglich. Wir gehen plötzlich gelassener mit Situationen um, die uns vorher gestresst haben und fördern so noch dazu unsere körperliche Gesundheit.

Beispiele für den Einsatz kinesiologischer Methoden sind z.B. das Lösen aktueller Konflikte, schwächender Verhaltensmuster, Abhängigkeits- und Suchtmuster, Burnout-Problematiken, Lernschwächen, psychosomatischer Beschwerden usw. Die Kinesiologie ist also ein ganzheitlicher Ansatz.

nach oben

Folgen Sie mir auf
Xing